EEIGM

MULTIPLE EUROPEAN DEGREE

Was ist das Bachelor- und Masterprogramm EEIGM?

Im deutsch-französischen EEIGM-Programm studieren Sie Materialwissenschaft und Werkstofftechnik an der Universität des Saarlandes (UdS) in Saarbrücken sowie an der Ecole Européenne d’Ingénieurs en Génie des Matériaux (EEIGM), Université de Lorraine, Nancy. Durch die beiden unterschiedlichen Standorte lernen Sie sowohl das deutsche, eher forschungsorientierte, als auch das französische, eher industrieorientierte Studium kennen. Außerdem haben die Unis unterschiedliche Schwerpunkte: in Saarbrücken dreht sich viel um Metalle, in Nancy dagegen viel um Polymere und Chemie.  

Eine Besonderheit dieses Studienprogrammes ist, dass Sie sowohl den Bachelor of Science beider Universitäten als auch den Master of Science der UdS und das Diplôme d’Ingénieur der EEIGM verliehen bekommen. Da die EEIGM noch einige andere Kooperationshochschulen hat, herrscht dort eine sehr internationale Atmosphäre mit Kommilitonen aus der ganzen Welt!

Studienverlauf
Course of studies at EEIGM
Semester 1-4In den ersten Semestern werden an der UdS zunächst Grundlagen in Mathematik, Physik, Technischer Mechanik und Chemie gelegt und erste Einblicke in die Materialwissenschaft – v.a. der Metalle – gegeben. Neben Vorlesungen und Übungen spielen auch Industrie- und Laborpraktika eine wichtige Rolle.
Semester 5-7Die Semester 5-7 werden an der EEIGM in Nancy verbracht. In der internationalen Atmosphäre mit Kommilitonen aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland stehen mit Polymeren, Glas & Keramik, Kompositen und Metallen alle Materialklassen auf dem Plan, außerdem werden Themen wie Verfahrenstechnik, Nachhaltigkeit und Sprachen abgedeckt. So legen Sie unter anderem international anerkannte Sprachprüfungen in Englisch und Französisch mit mindestens Niveau B2 ab. Aber keine Angst – nach einem Jahr in Nancy ist das auch bei geringen Französischkenntnissen zu Beginn kein Problem!
Semester 8-10In Saarbrücken sind die restlichen drei Mastersemester von einer großen Wahlfreiheit aus wissenschaftlich und technisch orientierten Fächern geprägt. Außerdem werden eine Projektarbeit und die abschließende Masterarbeit an einem der Lehrstühle der Fachrichtung geschrieben.
Kosten & Stipendien

Da es sich um ein innereuropäisches Programm handelt, entstehen durch das Auslandsstudien im Wesentlichen keine zusätzlichen Kosten – im Gegenteil ist für die Auslandssemester sogar eine Förderung aus verschiedenen Töpfen möglich!

Kosten:

  • Semesterbeiträge der UdS (identisch zum nationalen Studium, während der Auslandssemester können Semesterticket und Verwaltungskostenbeitrag zurückerstattet werden)
  • Sprachprüfungen an der EEIGM (Cambridge-Zertifikat in Englisch, DELF/DALF-Zertifikat in Französisch, einmalig je ca. 150-200€)

Stipendien:

  • Deutsch-Französischen Hochschule (derzeit 300€/Monat)
  • ERASMUS (derzeit 390€/Monat)
  • APL (französisches Wohngeld, Höhe abhängig von der zu zahlenden Miete)
  • ggf. Auslands-BAFöG

Zulassung & Einschreibung

Die Zulassung erfolgt nach einem Beratungsgespräch mit dem Programmbeauftragten Prof. Dirk Bähre. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt zum Lehrstuhl für Fertigungstechnik auf: lft@mx.uni-saarland.de


Die Einschreibung kann direkt zum 1. Semester erfolgen, aber auch ein Wechsel aus dem nationalen Studiengang „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ ist möglich.

Sprachkenntnisse & Kurse

Es gibt keine formalen Anforderungen an die Französischkenntnisse, ein Niveau von B1 oder höher zu Beginn des Auslandsaufenthaltes wird empfohlen.

An der UdS können am Sprachenzentrum Sprachkurse belegt werden – Vorsicht, eine frühzeitige Anmeldung ist insbesondere bei Anfängerkursen ratsam!

In Nancy wird vor Studienbeginn ein dreiwöchiger Intensivkurs angeboten, der während der Semester 5-6 als wöchentlicher Sprachkurs mit Vorbereitung auf das Zertifikat DELF B2/DALF C1 fortgeführt wird. Alle diese Kurse sind kostenlos.

Weitere Links:

Kontakt:

Lehrstuhl für Fertigungstechnik
Programmbeauftragter: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Bähre
Ansprechpartnerin: Franziska Herter
E-Mail: lft@mx.uni-saarland.de

Help
I'm still learning…